Menu

Fakten zur Bauchdeckenstraffung

  • OP-Dauer:ca. 3 Stunden
  • Narkose:Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt:1-2 Tage
  • Nachbehandlung:Kompressions-Gürtel für 4 Wochen
  • Fadenzug:nicht erforderlich
  • Sport:nach ca. 6 Wochen
  • Arbeitsfähigkeit:nach etwa 2 Wochen

Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik)

Im Gegensatz zu früheren Schönheitsidealen werden heutzutage ein dünner Körper und ein flacher Bauch zum Ideal propagiert. Nach Schwangerschaften, starken Gewichtsschwankungen oder auch bei Bindegewebsschwächen kommt es oftmals zu einer Faltenbildung im Bereich der Bauchhaut.

Wenn zu viel Fett vorhanden ist und sich eine überhängende Hautfalte bildet spricht man von einer "Fettschürze" die nicht selten das Selbstbewusstsein vieler Patienten stark beeinträchtigt. Wenn nach einer Schwangerschaft die Bäuche des geraden Bauchmuskels auseinander gewichen sind, nennt sich das Rektusdiastase, diese kann während der Operation mit behandelt werden. Weiterhin bestehen häufig Bauchwandbrüche, die ebenfalls bei der Operation versorgt werden können.

Je nach Ausprägung des Hautüberschusses und Menge des überzähligen Fettgewebes kann die Behandlung gezielt individuell angepasst werden. Sollte eine reine Fettabsaugung nicht ausreichen, ist die Bauchstraffung eine effektive Methode Ihren Bauch wieder in Form zu bringen. Die Narbe wird hierbei in die Region der Unterwäsche gelegt um für andere nicht sichtbar zu sein. Wie weit die Operation ausgedehnt werden muss ist individuell verschieden und wird in der persönlichen Beratung festgelegt. Bei geringem Hautüberschuss reicht ggf. eine Miniabdominoplastik mit verkürzter Narbe.

Die Operation wird auch häufig mit einer Fettabsaugung kombiniert um z.B. Regionen wie die Hüfte mit zu behandeln. Wir benutzen zur Verhinderung von Wundwasseransammlungen einen neuartigen Gewebekleber, wodurch es ggf. möglich ist auf Drainagen zu verzichten (nähere Informationen dazu finden Sie unterhalb).

Die Operation dauert ca. 3 Stunden und wird in Vollnarkose durchgeführt.

Das überschüssige Fettgewebe wird chirurgisch entfernt, die Bauchmuskeln vorsichtig gestrafft und der Bauchnabel evtl. neu positioniert.

Der Aufenthalt wird Ihnen mit einer Übernachtung so angenehm wie möglich gestaltet. Nach der Operation bekommen Sie von uns einen Kompressions-Gürtel, den Sie 4 Wochen tragen sollten. Aufgrund selbstauflösender Fäden ist ein Fadenzug nicht notwendig. Sportlich starke Belastung sollte erst nach ca. 6 Wochen wieder aufgenommen werden.

In einem einjährigen Kontrollintervall werden Sie von Dr. Blesse und seinem Team bestens betreut. Besprechen Sie individuell mit Ihrem Expertenteam der Praxisklinik Dr. Blesse welche Möglichkeiten einer Behandlung für Sie sinnvoll sind.

 

Speziell in unserer Praxisklinik: 
Bauchdeckenstraffung ohne Drainagen


Eine neue Entwicklung aus den USA ermöglicht es Patienten, nach einer Bauchdeckenstraffung schneller wieder auf die Beine zu kommen und ihrem gewohnten Alltag nachzugehen. Möglich wird dies durch einen chirurgischen Klebstoff des amerikanischen Entwicklers Cohera Medical Inc.® mit Namen TissuGlu®. Exklusiv in der Region bieten wir in der Praxisklinik Dr. Blesse & Partner diese neuartige Technik an.

Hinter dem Erfolg der neuen Methode steckt ein einfaches Prinzip: Bei einer Bauchdeckenstraffung entsteht ein relativ großer Wundbereich. Dadurch geschieht es häufig, dass sich beim Verschließen der Wunde Hohlräume bilden, in denen sich während der Heilung Wundflüssigkeit sammelt, sogenannte Serome. Diese beeinflussen den Heilungsprozess und werden üblicherweise mit Hilfe von Drainagen abgeleitet. Während sich die Drainagen noch im Körper befinden, ist es für Patienten schwer, wieder ihren normalen Aktivitäten nachzugehen wie beispielsweise zu duschen. Manchmal verursachen Drainagen zudem Infektionen oder andere Komplikationen. Auch wenn alles gut verläuft, müssen sie nach einiger Zeit wieder entfernt werden, was einen zusätzlichen, manchmal schmerzhaften Eingriff erfordert. Viele Patienten empfinden dies als unangenehm. Dank TissuGlu können wir nun bei Bauchdeckenstraffungen auf Drainagen verzichten. Denn der chirurgische Klebstoff sorgt für eine feste Verbindung der Gewebeschichten und verhindert so, dass Hohlräume entstehen, in denen sich Serome bilden könnten. Für unsere Patienten bedeutet dies: Eine natürlichere Wundheilung und eine komfortablere Erholungszeit nach dem Eingriff.

Deutsche und amerikanische Studien bestätigen, dass TissuGlu eine sichere und effektive Alternative zum Gebrauch konventioneller Wunddrainagen bei großen Lappenplastiken wie Bauchdeckenstraffungen darstellt. Patienten, die mit dieser Technik behandelt wurden, schneller wieder mobil waren und zum Beispiel duschen und Treppen steigen konnten als jene, die mit der herkömmlichen Methode versorgt wurden. Unsere Praxis gehört deutschlandweit zu den ersten Standorten für Plastische und Ästhetische Chirurgie, an denen diese vielversprechende Methode regelmäßig angewandt wird.

 

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0 521 - 934 596 65