Menu

Faltenbehandlung mit Botox

Kleine Fältchen und Unebenheiten lassen das Gesicht schnell müde wirken. Im Rahmen einer Botoxbehandlung können solche Gesichtsfalten jedoch sichtbar geglättet werden. Die behandelten Bereiche wirken wieder frisch und jugendlich.

Die Faltenunterspritzung mit Botox zählt weltweit zu den beliebtesten plastisch-ästhetischen Behandlungen. Es handelt sich dabei um einen kurzen ambulanten Eingriff, der dem Patienten keine Ausfallzeiten verursacht. Die Botoxbehandlung gilt als sehr sicher und kann bei Bedarf jederzeit wiederholt werden.

Für welche Falten eignet sich die Botoxbehandlung?

Botox wird in der plastisch-ästhetischen Medizin vorrangig eingesetzt, um feine Hautfältchen im Gesicht zu behandeln. Die Botoxbehandlung eignet sich im besonderen Maße zur Glättung von Falten im Bereich der Mimikmuskulatur. Dazu zählen beispielsweise Lachfalten, Krähenfüße sowie Stirn- und Zornesfalten, die infolge der ständigen Muskelaktivität entstehen.

Die Botoxbehandlung wird aber auch im Bereich von Dekolleté, Hals und Kinn angewandt. Grundsätzlich ist eine Faltenstraffung mit Botox überall dort möglich, wo Falten durch Mimik und Muskelbewegung entstehen. Lediglich für tiefere Gesichtsfalten und stark eingefallene Gesichtspartien sind aufpolsternde Filler wie etwa Hyaluronsäure besser geeignet.

Wirkungsweise von Botox

Hinter dem umgangssprachlichen Begriff Botox verbirgt sich der Wirkstoff Botulinumtoxin. Dabei handelt es sich um ein Protein, das in der Medizin seit Langem für verschiedene Zwecke eingesetzt wird. Botox unterbindet die Reizübertragung von den Nervenzellen zu den Muskeln und trägt auf diese Weise zur Muskelentspannung bei.

Durch die verringerte Aktivität der Muskeln reduziert sich die Faltenbildung in den behandelten Partien. Die bereits vorhandenen Falten glätten sich ebenfalls und wirken weniger ausgeprägt. Zusätzlich zur Falten glättenden Wirkung verbessert sich durch die Botoxbehandlung häufig auch das allgemeine Hautbild.

Seine volle Wirkung entfaltet das Botulinumtoxin etwa 2 - 10 Tage nach der Faltenbehandlung. Nach 3 - 6 Monaten lässt die Wirkung nach und kann bei Bedarf durch eine erneute Behandlung aufgefrischt werden.

Ablauf der Botoxbehandlung

Eine Botoxbehandlung dauert nur etwa 20 - 60 Minuten und wird ambulant durchgeführt. Eine Narkose ist dafür nicht erforderlich. Nach der Behandlung ist der Patient sofort wieder voll gesellschaftsfähig und kann seinen gewohnten Pflichten nachgehen. Auch die Nachsorge gestaltet sich einfach. Der Patient sollte die behandelten Gesichtspartien lediglich während der ersten Tage schonen und intensive körperliche Aktivitäten vermeiden.

Wenn die Wirkung des Botulinumtoxins mit der Zeit nachlässt, kann die Faltenbehandlung jederzeit wiederholt werden. Auf diese Weise lässt sich das Behandlungsergebnis langfristig aufrechterhalten. Für den Patienten birgt der Eingriff bei fachgerechter Durchführung kaum Risiken. Die natürlichen Gesichtszüge werden aufgrund der geringen Dosierung nicht beeinträchtigt.

Kontakt

Dr. Blesse und sein Team stehen Ihnen bei Fragen zur Faltenbehandlung mit Botox oder für eine individuelle Beratung gerne zur Verfügung! Nehmen Sie Kontakt auf, wir freuen uns auf Sie! 

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0 521 - 934 596 65