Menu

Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure

Wenn die Gesichtshaut mit steigendem Alter an Elastizität verliert, lassen erste Falten das Gesicht schnell müde und schlaff wirken. Eine Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure kann in diesem Fall Abhilfe schaffen. Es handelt sich dabei um eine nicht-chirurgische Methode zur Faltenglättung insbesondere im Gesicht.

Bei der Hautunterspritzung wird Hyaluronsäure in Form von sogenannten Fillern eingesetzt. Diese Füllstoffe polstern unschöne Hautfalten auf und lassen das Gesicht wieder frisch und vital wirken. Selbst stark ausgeprägte Falten in der unteren Gesichtshälfte können auf diese Weise sichtbar geglättet werden.

Hyaluronsäure ist in der Regel gut verträglich und erzielt eine lang anhaltende Wirkung. Das Ergebnis ist nach der Behandlung sofort sichtbar.

Wirkung von Hyaluronsäure gegen Falten

Hyaluronsäure wird bevorzugt in der Faltenbehandlung eingesetzt, da sie auf natürliche Weise im menschlichen Körper vorkommt. Als Bestandteil des Bindegewebes trägt Hyaluronsäure wesentlich zur Hauterneuerung bei. Zugleich bindet sie Wasser und lässt die Haut dadurch straff und jugendlich wirken. Diese Eigenschaften macht sich die ästhetische Medizin für die Faltenbehandlung gezielt zunutze.

Bei der Hyaluronsäurebehandlung injiziert der Arzt gelförmige Filler entlang der Hautfalten. Die Füllmaterialien gleichen selbst tiefe Falten sichtbar aus, sodass das Gesicht frischer und glatter wirkt. Zugleich regt die Hyaluronsäure die körpereigene Kollagenbildung an. Die verjüngende Wirkung der Faltenbehandlung wird dadurch noch verstärkt.

Nach etwa 5 - 8 Monaten beginnt der natürliche Abbauprozess, das heißt, die Hyaluronsäure wird vom Körper restlos abgebaut. Um die Wirkung der Faltenunterspritzung zu erhalten, kann anschließend eine weitere Behandlung durchgeführt werden.

Für wen eignet sich die Faltenbehandlung?

Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure eignet sich in besonderem Maße, um stark ausgeprägte Falten in der unteren Gesichtshälfte zu behandeln. Die Filler werden vorrangig gegen Falten rund um Mund und Nase eingesetzt. Auch tiefe Gesichtsfalten lassen sich auf diese Weise sichtbar glätten, beispielsweise Marionettenfalten (die sogenannten "Merkelfalten" unter den Mundwinkeln) oder Nasolabialfalten zwischen Mundwinkel und Nase.

Wie läuft die Faltenunterspritzung ab?

Die Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure ist eine unkomplizierte und risikoarme Behandlung, die in der Regel gut vertragen wird. Die Faltenbehandlung erfolgt ambulant und dauert etwa 20 - 90 Minuten. Eine Narkose ist nicht erforderlich. Auf Wunsch des Patienten können die behandelten Gesichtspartien oberflächlich mit einer Salbe betäubt werden.

Die Injektion der Filler erfolgt an zuvor festgelegten Punkten mit einer feinen Hautnadel. Die Behandlung ist weitgehend schmerzfrei und verursacht meist nur ein leichtes Pieksen. Am nächsten Tag ist der Patient bereits wieder arbeits- und gesellschaftsfähig. Eine Nachbehandlung ist nicht erforderlich. Die unterspritzten Partien sollten jedoch während der folgenden Tage geschont werden.

Häufig gestellte Fragen zur Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure

Welche Falten können mit Hyaluronsäure behandelt werden?

Die Hyaluronsäure ist ein Füllmaterial, welches auf Basis unserer körpereigenen Hyaluronsäure zusammengesetzt ist. Der Wirkstoff eignet sich vor allem, um verloren gegangenes Volumen wieder aufzubauen und die Haut von innen heraus aufzupolstern. Falten, die sich besonders gut mit Hyaluronsäure behandeln lassen, sind Nasolabialfalten, Kinnfalten, Falten um den Mund herum oder an den Lippen.

Was ist vor der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure zu beachten?

Eine Woche vor der Faltenunterspritzung sollten blutverdünnende Medikamente abgesetzt werden. Raucher sollten ihren Nikotinkonsum außerdem einstellen, da dieser die Wirkung der Hyaluronsäure deutlich einschränkt. Alle Maßnahmen erklären wir Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Praxisklinik.

Was ist nach der Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure zu beachten?

Eine Hyaluronsäurebehandlung erfordert keine aufwendige Nachsorge und Sie sind normalerweise sofort wieder gesellschaftsfähig. Mögliche Schwellungen oder Rötungen können gekühlt oder gut mit Make-up kaschiert werden. Sie sollten allerdings keinen Druck auf die behandelten Hautpartien ausüben. Am Behandlungstag empfehlen wir Ihnen, Sonneneinstrahlung, Sauna und Sport zu vermeiden.

Ist die Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure schmerzhaft?

Eine Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure ist in der Regel nicht schmerzhaft. Oft ist dem Wirkstoff eine leichte Betäubung beigemischt, so dass die Hyaluronsäure schmerzfrei unter die Haut injiziert werden kann.

Wie lange hält das Ergebnis einer Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure?

Wie die körpereigenen Bausteine unterliegt auch die unterspritzte Hyaluronsäure den natürlichen Abbauprozessen. Etwa 5 - 8 Monate nach der Behandlung beginnt der Körper den Wirkstoff abzubauen und der Effekt der Faltenbehandlung lässt nach.

Kann die Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure wiederholt werden?

Beginnt der natürliche Abbau der Hyaluronsäure und wünschen Patienten sich eine Auffrischung des Resultats, kann die Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure ohne Probleme wiederholt werden.

Welche Nebenwirkungen hat Hyaluronsäure?

Hyaluronsäure ist ein sehr risikoarmer Wirkstoff, der auf der natürlichen Hyaluronsäure unseres Körpers basiert. Deshalb kommt es bei der Injektion nur sehr selten zu Unverträglichkeiten oder anderen Nebenwirkungen. Die Unterspritzung selbst geht manchmal mit Rötungen oder Schwellungen an den Einstichstellen einher. Diese klingen normal am Folgetag wieder ab. Sehr selten kann es zu Infektionen des Behandlungsgebietes kommen.

Kontaktieren Sie uns

Dr. Blesse und sein Team stehen Ihnen bei Fragen zur Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure oder für eine individuelle Beratung gerne zur Verfügung! Nehmen Sie Kontakt auf, wir freuen uns auf Sie!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0 521 - 934 596 65