Menu

Fettabsaugung (Liposuktion)

Fakten zur Fettabsaugung

Anwendungsgebiete:Ober- und Unterbauch, Hüfte, Oberschenkel, Knieregion
OP-Dauer:1-3 Stunden
Narkose:örtliche Betäubung oder Vollnarkose
Klinikaufenthalt:ambulant, auf Wunsch Übernachtung möglich
Fadenzug:nicht erforderlich
Nachbehandlung:Kompressionsmieder für 4 Wochen
Sport:nach ca. 2 Wochen
Arbeitsfähigkeit:nach ca. 1 Woche

 

Durch eine Fettabsaugung können überschüssige Fettpolster entfernt werden. Insbesondere die typischen, durch Sport nicht zu entfernenden Fettpolster können so dauerhaft entfernt werden.

Typische Stellen zur Absaugung sind:

  • Ober-, Unterbauch
  • Hüften
  • Oberschenkel
  • Knieregion

Hierbei wird über kleinste Einstiche mit mehrere Millimeter großen Kanülen am Anfang eine sogenannte Tumeszenzlösung eingebracht und diese dann später zusammen mit dem Fett abgesaugt. Die spezielle Lösung hat dabei die Funktion eine lokale Betäubung hervorzurufen, welche auch nach der Operation noch wirkt. Weiterhin wird die Durchblutung im abzusaugenden Gewebe deutlich reduziert, sodass nur ein zu vernachlässigender Blutverlust beim Absaugen resultiert.

Neben der bewährten klassischen Absaugung führen wir auch als besondere Technik die Wasserstrahl-assistierte Fettabsaugung durch. Hierbei wird das Fettgewebe schonend durch einen Wasserstrahl gelöst und kann dann abgesaugt werden. Die Methode eignet sich insbesondere, wenn das gewonnene Fett noch zur weiteren Eigenfett Therapie verwendet werden soll. Sollten während der Operation Unregelmäßigkeiten auftreten, werden diese von uns gleich durch eine Fetttransplantation ausgeglichen. Die Einstichstellen heilen im Verlauf mit kaum sichtbaren Narben ab. Drainagen müssen nicht eingelegt werden.

Wir führen die Operation in der Regel ambulant durch, es besteht aber auch die Möglichkeit nach der Absaugung von mehreren Regionen zu übernachten.

Welche Behandlungsmethode für Ihre individuelle Behandlung optimal ist, analysiert das Team der Praxisklinik Dr. Blesse im persönlichen Beratungsgespräch.

Nach der Operation bekommen Sie von uns ein Kompressionsmieder, den Sie für ca. 4 Wochen tragen sollen. Dieser bietet ein angenehmes Widerlager gegen die auftretende Schwellung. Das endgültige Ergebnis ist erst nach dem kompletten Rückgang der Schwellung möglich.

In einem einjährigen Kontrollintervall werden Sie von Dr. Blesse und seinem Team bestens betreut. Besprechen Sie individuell mit Ihrem Expertenteam der Praxisklinik Dr. Blesse welche Möglichkeiten einer Behandlung für Sie sinnvoll sind.

Häufig gestellte Fragen zur Fettabsaugung

Wie viel Fett kann bei einer Fettabsaugung entfernt werden?

Während einer Fettabsaugung kann nicht unbegrenzt Fett abgesaugt werden. In den meisten Fällen entfernen wir im Rahmen der Operation 2 - 4 Liter.

Muss ich nach der Fettabsaugung dauerhaft Diät halten?

Eine Fettabsaugung darf nicht als Diät oder Garantie für eine dauerhafte Gewichtsreduktion gesehen werden. Die Fettabsaugung bietet sich lediglich an, um hartnäckige Fettdepots zu entfernen und den Körper ästhetisch zu formen. Um das Ergebnis der Fettabsaugung dauerhaft erhalten zu können, sollte auf eine gesunde Lebensweise Acht gelegt werden.

Welche Narben entstehen bei einer Fettabsaugung?

Für eine Fettabsaugung benötigen wir keine Hautschnitte, sondern lediglich kleine Einstiche an den zu behandelnden Arealen. Diese werden im Anschluss von uns versorgt und heilen in der Regel gut ab, so dass nach der Fettabsaugung keine Narben zu sehen sind.

Kann es an den abgesaugten Stellen erneut zu Fettdepots kommen?

Grundsätzlich gilt, dass einmal abgesaugtes Fett an einer Stelle nicht erneut entstehen kann, da die Fettzellen dauerhaft abgesaugt sind. Jedoch können sich die dort bestehenden Fettzellen weiterhin vergrößern, so dass es bei einer ungesunden Lebensweise zu erneuten Fettdepots kommen kann.

Warum muss nach der Fettabsaugung ein Mieder getragen werden?

Unsere Patienten erhalten nach der Behandlung einen Kompressionsmieder, den sie für etwa einen Monat tragen sollten. Dieser unterstützt nicht nur ein optimales Ergebnis, sondern beugt auch der Entstehung von Schwellungen oder großflächigen Blutergüssen vor.

Welche Risiken hat eine Fettabsaugung?

Nach einer Fettabsaugung kann es zu Schwellungen, Rötungen oder leichten Schmerzen kommen. Weiterhin kann es sehr selten zu Nachblutungen, Infektionen oder Wundheilungsstörungen kommen. Ein spezifisches aber sehr minimales Risiko bei der Fettabsaugung stellen Thrombosen und Embolien dar.

Kontaktieren Sie uns

Sie interessieren sich für eine Fettabsaugung und wünschen weitere Informationen oder eine Beratung? Dann kontaktieren Sie uns doch einfach telefonisch oder über unser Kontaktformular. Wir freuen uns auf Sie!

Rufen Sie uns an

Wir sind erreichbar unter:

0 521 - 934 596 65